Kultururlaub in Thüringen

Kulturliebhabern bietet Thüringen zahlreiche Gründe, ihren Urlaub hier zu verbringen. Der Freistaat verfügt über viele bedeutende Stätten aus den Bereichen Kunst, Kultur und Wissenschaft. 

Container

Darüber hinaus erwartet Sie ein schier unendliches Angebot an kulturellen Begegnungsstätten, Burgen, Schlössern und Museen sowie eine unglaubliche Menge an Unterhaltungsprogrammen und Konzerten. Auch große Namen, wie zum Beispiel Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich Schiller und Franz Liszt sind untrennbar mit Thüringen verbunden. Diese und andere bedeutende Persönlichkeiten haben im grünen Herzen Deutschlands ihre Spuren hinterlassen, denen man noch heute folgen kann.

Container

Fotos: Henry Czauderna. www.thueringen.info

Zwischen Weimarer Klassik 

& Luthers Reformation

Thüringens Städte und Sehenswürdigkeiten sind stille Zeitzeugen der gesamtdeutschen Kultur. Die Landeshauptstadt Erfurt mit ihrer alten Universität, die Klassikerstadt Weimar als Geburtsort einer neuen literarischen Epoche oder auch die Wartburgstadt Eisenach, die Martin Luther während seiner Bibelübersetzung Obdach bot. Kultur in Thüringens Städten hat eine lange Tradition. Im 18. und 19. Jahrhundert erfuhr der Freistaat seine kulturelle Blüte und entwickelte sich zum Zentrum der deutschen Kultur. Nicht nur die großen deutschen Dichter um Schiller, Herder und Goethe trafen sich in Thüringen. In Erfurter fand 1808 der große Kaiserkongress zwischen Russland und dem Herrscher Frankreichs, Napoleon I., statt. Auf der Wartburg kamen die Burschenschaften zusammen und fanden sich als nationale, liberale Bewegung zusammen. Im Herzen Deutschlands wurde von Friedrich Fröbel der erste Kindergarten in Rudolstadt gegründet. In Schleiz erschien der erste Duden. Und Anfang des 20. Jahrhunderts wurde in Weimar in der Staatlichen Bauhaus-Kunstschule der Grundstein für die moderne Avantgarde gelegt, Die Kultur in Thüringen blickt auf eine beeindruckende Geschichte zurück.

Thüringens Kultur in allen Ecken

Solch eine Geschichte kann nur den idealen Rahmen für einen Urlaub der besonderen Art bilden. Im Freistaat Thüringen ist die Kultur zum Greifen nah, noch heute. Überall im grünen Herzen Deutschlands finden Sie Sehenswürdigkeiten, die ihre ganz eigenen Geschichten erzählen. Sei es die Musikstadt Sondershausen mit dem wunderschönen Residenzschloss im Norden, die über tausend Jahre alte Skatstadt Altenburg mit ihrer geschichtsträchtigen Altstadt im Osten, das wundervolle Meiningen samt des berühmten Theaters im Süden oder Mühlhausen im Westen Thüringens mit den zahlreichen Kirchen im Stadtkern. Sie werden es wohl nicht schaffen, die gesamte Kultur in Thüringen zu erleben, doch ganz gleich, für welche Region sie sich entscheiden, sie entscheiden sich richtig.

Moderne und Tradition gehen Hand in Hand

Kultur in Thüringen erleben bedeutet nicht nur Geschichte zu bestaunen. Auch das grüne Herz Deutschlands geht mit der Zeit und hat seine eigene, moderne Kultur begründet. Erleben Sie doch mal Thüringens Traditionen und Gastfreundlichkeit, genießen Sie die weltberühmte Küche und gehen Sie auf die Piste mit den Einwohnern des Freistaats. Erhalten Sie einen Einblick in moderne Kreuzungen traditioneller Gepflogenheiten und studentischer Kultur in Thüringen. 

Die Klassikerstadt Weimar in Thüringen

Die wohl bekannteste Kulturstadt Thüringens ist Weimar. Von der Ferienregion Oberhof aus erreichen Sie die Klassikerstadt in weniger als einer Stunde. Ein Tagesausflug lohnt sich in jedem Fall. Besuchen Sie die Wirkungsstätte der Dichterfürsten Goethe und Schiller und lassen Sie sich durch die traumhafte Weimarer Altstadt in ihre Zeit zurückversetzen. In den Wohnhäusern der Dichter können Sie sich einen Einblick in deren damaliges Leben verschaffen. Die Gebäude sind seit 1998 Teil des Ensembles „Klassisches Weimar“ und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Wer es etwas plastischer mag, kann sich die beiden Dichter auch auf dem Theaterplatz anschauen. Hier sind sie im bronzenen Doppelstandbild des Goethe-Schiller-Denkmals verewigt. Dieses ist neben dem Kyffhäuserdenkmal das bekannteste Denkmal Thüringens und befindet sich direkt vor dem Deutschen Nationaltheater. Letzteres kann mit Schauspiel, Musiktheater und Tanztheater alle Sparten des Theaters bedienen, was heute eine Seltenheit unter den Thüringer Theatern ist.

Noch mehr Kulturhighlights: www.thueringen.info

Thüringens Landeshauptstadt Erfurt

Die thüringische Landeshauptstadt Erfurt liegt am Südrand des Thüringer Beckens und hält ebenfalls zahlreiche Sehenswürdigkeiten für ihre Besucher bereit. Damit bietet auch sie einen Grund für einen Urlaub in Thüringen. Von Oberhof aus erreichen Sie Erfurt nach nur 50 Minuten Fahrzeit.

Die Universität Erfurt ist die dritte Universität, die auf deutschem Boden gegründet wurde. Hier studierte einst der berühmte Reformator Martin Luther. An dessen Wirken in der Stadt erinnert noch heute das Lutherdenkmal vor der Kaufmannskirche auf dem Anger. Von der kirchlich geprägten Geschichte der Stadt zeugen noch heute zahlreiche Sakralbauten. Berühmtestes Beispiel dafür ist das Ensemble von Dom und Severikirche auf dem Domplatz. Dieses ist das Wahrzeichen der Stadt. Der Dom selbst beherbergt die größte freischwingende mittelalterliche Glocke der Welt, die Gloriosa. Doch nicht nur der christliche Glaube ist mit der Geschichte der Stadt verflochten. Hier finden sich auch zahlreiche Zeugnisse des jüdischen Glaubens. So befindet sich zum Beispiel die älteste erhaltene Synagoge Europas in Erfurt. Bei Ausgrabungen im Zentrum der Altstadt wurde im Jahr 1998 ein jüdischer Schatz gefunden. Dieser zählt zu den bedeutendsten Zeugnissen der jüdischen Kultur des mittelalterlichen Europas.

Der ca. drei Quadratkilometer große, mittelalterlich geprägte Altstadtkern entführt Sie in längst vergangene Epochen. Hier finden Sie zahlreiche gut erhaltene Fachwerk- und Bürgerhäuser. Auch der wohl bekannteste Profanbau der Stadt, die Krämerbrücke, befindet sich in der Altstadt. Diese liegt direkt hinter dem Erfurter Fischmarkt und überspannt den Fluss Gera auf einer Länge von 120 m. Damit ist sie die längste komplett bebaute und bewohnte Brücke Europas. Sie gehört zum touristischen Pflichtprogramm und ist ein weiterer Grund für einen Urlaub in Thüringen.

Die Residenzstadt Gotha in Thüringen

Nur 40 km vom Ferienort Oberhof entfernt liegt die ehemalige Haupt- und Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Gotha. Einst war die Verbindungsstraße der Fürsten zwischen Gotha und Coburg einer der Gründe für Oberhofs touristische Entwicklung. Schon von Weitem erblicken Sie das Wahrzeichen der Stadt, das barocke Schloss Friedenstein. Dieses dominiert die Silhouette der Stadt aufgrund seiner beeindruckenden Größe und seiner erhöhten Lage. Es ist der größte frühbarocke Feudalbau Deutschlands. 

 

Schloss Friedenstein Gotha - © Henry Czauderna | thueringen.info

Schloss Friedenstein selbst bietet gleich mehrere interessante Sehenswürdigkeiten. Es beherbergt beispielweise das weltweit älteste Barocktheater mit einer funktionstüchtigen Bühnenmaschinerie aus dem 17. Jahrhundert. Außerdem verfügt es über den ältesten Englischen Garten auf dem europäischen Kontinent. Zum Schlossgarten gehört darüber hinaus die Orangerie Gotha. Die spätbarocke Gartenanlage wurde im 18. Jahrhundert im Auftrag von Herzog Friedrich III. von Sachsen-Gotha-Altenburg erbaut. Sie ist eine der größten derartigen Anlagen im deutschsprachigen Raum. Der Westturm des Schlosses Friedenstein beherbergt heute das Gothaer Museum der Natur. Dieses ist das größte Naturkundemuseum Thüringens. Hier ist unter anderem das älteste erhaltene Präparat einer Elefantenkuh ausgestellt. Mit „Tiere im Turm“ wurde eine neue Dauerausstellung im Gothaer Museum der Natur eröffnet. 

Gotha ist darüber hinaus der Geburtsort des deutschen Versicherungswesens, welches im Jahr 1820 begründet wurde. Einblicke in dessen lange Geschichte erhalten Sie im Gothaer Haus der Versicherungsgeschichte. Dieses ist das einzige versicherungsgeschichtliche Museum Deutschlands. 

Neben den wunderschönen Bauten und der lebendigen Geschichte der Stadt Gotha, bietet sich diese für einen gemütlichen Einkaufsbummel durch die liebevoll renovierte Altstadt an. Weniger Hektik als in den Großstädten, aber mit einem trotzdem umfangreichen Angebot. 

Die Theaterstadt Meiningen in Thüringen

 

Blick auf das Theater Meiningen in Thüringen - © Henry Czauderna | thueringen.info

Direkt Zwischen dem Thüringer Wald und der Rhön liegt die Theaterstadt Meiningen. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel für alle Kultur- und Theaterliebhaber und liegt nur 35 km südwestlich von Oberhof. Die einstige Residenzstadt des Herzogtums Sachsen-Meiningen wurde von den Herzögen zum Kunst- und Kulturzentrum Südthüringens ausgebaut. Ihren Ruf als bedeutendste Stadt Südthüringens konnte sie bis ins 20. Jahrhundert hinein behaupten. Meiningen wurde besonders durch die Theaterreformen des Herzogs Georg II. bekannt. Diese begründeten das moderne Regietheater im Schauspiel und hatten eine Vorbildwirkung für Deutschland und Europa. Aus diesem Grund ist das Meininger Theater heute eine Hauptsehenswürdigkeit der Stadt. Nachdem das Gebäude im Jahr 1908 durch einen Brand zerstört wurde, wurde es 1909 im neoklassizistischen Stil wieder aufgebaut. Heute ist es regelmäßig Aufführungsort bekannter Werke aus Oper, Musical und Schauspiel.

Auch die ehemalige Residenz der Herzöge, das barocke Schloss Elisabethenburg, lädt zur Besichtigung ein. Besondere Sehenswürdigkeiten sind hier der Marmorsaal, das mit Gold verzierte Trauungszimmer, der Bibrasbau, der „Konzertsaal Johannes Brahms“ und das barocke Turmcafé. Das Stadtzentrum Meiningens wird von vielen klassizistischen Bauwerke sowie ausgedehnten Parkanlagen geprägt. In der historischen Altstadt finden sich zudem gut erhaltene Fachwerkbauten und Bürgerhäuser.