Historische Sportstättenwanderung

Verlauf: Oberhof-Information - rechts Richtung Obere Schweizerhütte - Wadeberg Jugendschanze - Gedenkstein Wintersportverband - Hindenburg-/Thüringenschanze - Bobsleigh-Haus - Start Wadebergbobbahn - S-Kurve - Jugendkurve - Labyrinth - Kronprinzenkurve/ Schaukurve - Zielbereich Wadebergbobbahn - Alte Ohrdrufer Straße - Obere Schweizerhütte

Wanderung   Aufstieg   Abstieg   Länge   Dauer
mittel 158 m 161 m 5.72 km 1.25 h

Beschreibung Historische Sportstättenwanderung

Erleben Sie über 100 Jahre Oberhofer Sportgeschichte hautnah. Diese Wanderroute führt Sie zu den historischen Sportstätten rund um Oberhof. Zahlreiche Schautafeln informieren Sie nicht nur mit Interessanten Fakten, sondern lassen Sie auch in eine ganz andere Zeit hinabtauchen.

Startpunkt

Unterhalb des Geschäftshauses Oberer Hof, in der Nähe des „Katzenteiches“, findet sich der Start mit der Übersichtstafel des Historischen Sportstättenwanderwegs.

Wadeberg- & Jugendschanze

Im Jahr 1908 wurde durch den Norweger Rolf Wiborg Thune aus Hönefoss der große Sprunghügel angelegt.

Gedenkstein Wintersportverband

Am 22. Januar 1905 fanden in Oberhof die ersten offiziellen Skiwettkämpfe statt. Am Nachmittag gründete sich auf einer Versammlung im Domänen-Gasthof der Thüringer Wintersportverband.

Hindenburg- / Thüringenschanze

Die Einweihung der Hindenburgschanze erfolgte am 5. Februar 1928 zur Thüringer Skimeisterschaft.

Bobhaus am Wadeberg

Das Bobhaus wurde im Jahr 1908 eröffnet und besaß einen elektrischen Drahtseilaufzug.

Wadebergbobbahn

Historische Bobbahn ab 1908: Länge: 1.908 m, Maximales Gefälle: 12%, Durchschnittliches Gefälle: 9%, Höhenunterschied Start/Ziel: 163,5 m. Die Wadebergbobbahn war eine der schnellsten und gefährlichsten Bahnen der Welt. Bis 1930 wurde der Fünferbob gefahren. Unter diesen gab es sowohl Holz- als auch Metallkonstruktionen. Im Sommer war das Betreten der Bahn verboten. Im Winter dauerte die Vereisung bis zu 14 Tage und verlangte den Einsatz von über 20 Arbeitskräften. An der Strecke waren insgesamt 20 Unterflurhydranten zur Wasserversorgung eingebaut. Drei der insgesamt fünf Kurven wurden überhöht und ausgebaut. Die Überhöhung der Schaukurve erreichte in den 60er Jahren fast 8 m. In den 50er Jahren erlebte die Bobbahn noch einmal große sportliche Höhepunkte. 30.000 bis 40.000 Zuschauer säumten bei Meisterschaften die Strecke. In den 50er Jahren besaß die Bahn moderne technische Anlagen. Neben der Fernsprecheinrichtung und einer Funkanlage mit Mikrofonen an Start, Ziel und in allen Kurven, stellte die Zeitnehmer-Uhrenanlage das Kernstück dar.

Die Obere Schweizerhütte markiert den Endpunkt des Historischen Sportstättenwanderweges.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Oberhof Card

Obere Schweizerhütte

Telefon +49 36842 531 321

Schanzenanlage am Wadeberg

frei zugänglich / immer geöffnet