Technisches Museum Gesenkschmiede

Anhand vorhandener Sachzeugen kann man sich über den Werdegang der Gesenkschmiedeteile einschließlich der Werkzeugherstellung informieren.

Ursprünglich als Sägewerk zwischen 1830–40 erbaut und mit zwei Wasserrädern ausgestattet, wurde das Gebäude von einer seit 1842 in der Stadt ansässigen Schmiedefirma (Fa. Wahl) übernommen und 1918 zu einer Gesenkschmiede umgebaut. Der Betrieb wurde 1988 unter Denkmalschutz gestellt. Heute ist die ehemalige Gesenkschmiede ein technisches Denkmal und Museum. Wir zeigen Ihnen die ältesten Brettfallhämmer Deutschlands mit über 16 t Eigengewicht und über 4 m Höhe. Sie können den Werdegang von Gesenkschmiedeteilen einschließlich der Werkzeugherstellung verfolgen und zahlreiche historische Maschinen und Handwerkzeuge betrachten.

Montag 10:00 - 17:00
Dienstag 10:00 - 17:00
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 10:00 - 17:00
Freitag 10:00 - 17:00
Samstag 10:00 - 16:00
Sonntag 10:00 - 16:00

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.